Home > Bildung & Gesellschaft > Umwelt & Natur > Ägyptologie Forum | RSS Verzeichnis
RSS Verzeichnis

Ägyptologie Forum

Hier erhalten sie die aktuellen Beiträge des Ägyptologie Forums als Newsfeed.

Betreiber-URL: http://www.aegyptologie.com/forum/
RSS-Feed-URL: http://www.aegyptologie.com/forum/cgi-bin/YaBB/Recent/Threads.xml
Die neuesten Einträge aus dem RSS-Feed von Ägyptologie Forum:
Re: Pharao – Leben im Alten Ägypten (Rahmenprogramm)
11.12.2017 16:13
" Endspurt bei der Pharao-Ausstellung " (OVB Heimatzeitungen, 11.12.2017) Rosenheim - Nur noch bis zum 17. Dezember haben die Besucher die Möglichkeit, die Welt der Pharaonen und das Leben der Menschen im alten Ägypten zu erkunden. 400 Exponate von internationalen, renommierten Leihgebern, elf Modelle altägyptischer Tempelanlagen und 22 Medienstationen nehmen die Besucher im Lokschuppen mit auf eine Reise an den Nil. ... Gruß, Lutz.
Re: Stelen aus Holz
01.12.2017 16:48
Und online ist verfügbar ... Aletta Maria Pepler-Harcombe : Ancient Egyptian Furniture in Context - From Ancient Production, Preservation to Modern-Day Reconstruction and Conservation. - . - :The dissertation investigates the ancient Egyptian furniture industry, from ancient production and preservation, to modern-day reconstruction and conservation. The main focus of the dissertation falls on an in-depth investigation of styles and designs that can be viewed as characteristic/diagnostic of ancient Egyptian furniture. Emphasis falls on the evolution of functional and decorative elements and the development of individual items. Key design markers are identified and the developments of certain styles are traced. In-depth discussions reveal the finer structural and design elements of individual items along a chronological time frame. These include beds, stools, chairs, footrests, couches, mattresses and cushions, boxes and chests, tables, bed canopies and screens. Introductory chapters provide the reader with background information relevant to the furniture industry, including tree species and timber properties, trade and import, tools, technologies and production methods, while the final chapter investigates the possible applications of modern technology for assessment, conservation and reconstructive purposes. Gruß, Lutz.
Re: Nicholas Reeves : The Burial of Nefertiti? (2015)
01.12.2017 00:34
" Neue Radar-Scans im Tal der Könige - Hohlräume neben Tutanchamuns Grab bestätigt " (Der Tagesspiegel - Rolf Brockschmidt, 27.11.2017) Italienische Forscher haben angrenzend an das Grab Tutanchamuns "Anomalien" entdeckt. Ob das Nofretetes Ruhestätte sein könnte, sei aber noch Spekulation. Das Rätselraten um das Grab von Tutanchamun im Tal der Könige geht weiter. Neuere Untersuchungen italienischer Wissenschaftler unter der Leitung des Physikers Francesco Porcelli von der Polytechnischen Universität Turin haben ergeben, dass links und rechts von der Grabkammer Tutanchamuns zwei „Anomalien ” festzustellen sind. ... ... Daher werde das Team um Francesco Porcelli im Januar 2018 einen neuen Versuch unternehmen, um von innen die Nachbarschaft der Grabkammer Tutanchamuns erneut mit einem Bodenradar (GPR) zu scannen. Erst wenn hundertprozentige Sicherheit über einen möglichen Raum bestehe, werde das Antikenministerium eine eventuelle Bohrung zulassen, um eine Kamera einzuführen. Aber die Unversehrtheit des Bauwerks habe absoluten Vorrang. ... Gruß, Lutz.
Re: Unterstützt die Community!
24.11.2017 20:47
-      24,00 € -    Miete 2. Quartal 2017 =     78,45 € -    08.04.2017   (Fehlbetrag) Bankverbindung: Inhaber:       Thomas Becker IBAN:           DE97500502011252190504 Bank:           Frankfurter Sparkasse BIC:             HELADEF1822 Am Montag gehen 10,- € raus ... LG, Lutz.
Re: Kleine Grammatikfrage
23.11.2017 09:13
Lieber Ka, Dein Bericht bestätigt meinen Eindruck, dass es nach wie vor ein Interesse gibt, sich näher mit der Hieroglyphenschrift zu befassen. Es gibt in vielen Volkshochschulen Einführungen und sogar Lektürekurse, die ja eine gewisse Kenntnis der mittelägyptischen Sprache voraussetzen. Ohne auch nur einen einzigen Dozenten selbst befragt zu haben, unterstelle ich, dass jeder von ihnen eine Meinung zur Didaktik eines solchen Kurses hat; ob veraltet oder modern, sei dahingestellt. Es gibt wahrscheinlich ebenso viele Ansätze wie Dozenten! Mindestens! :-) Mehr noch: Ein jeder wird von seinem Vorgehen mehr als überzeugt sein! Ich persönlich habe auch eine Meinung und Erfahrungen, von denen ich einiges in den früheren Beiträgen schon geäußert habe. Für eine allgemeine Diskussion über die Didaktik einer Einführung in die Hieroglyphenschrift ist hier vermutlich nicht der geeignete Ort. Zudem fehlt mir die Zeit - und vielleicht auch die Motivation -, in eine solche Debatte einzusteigen. Offenbar geht es aber nicht nur mir so, wie ich die fehlenden Reaktionen auf Dein Posting deuten möchte. Was die Inhalte einer Einführung betrifft, so findet man in diesem Forum etliche Beispiele von Texten mit einer ausführlichen Diskussion der grammatischen und sonstigen Fragen. Ich denke, damit kann man schon einen Aufbaukurs zusammenstellen. Viele Grüße, Michael Tilgner
Re: KV 17 - Hall of the Beauties
22.11.2017 09:23
Hmm, das ist wieder eine von den Fragen, bei denen eine einfache Google-Recherche zahlreiche Antworten liefert. Zu faul Tutti, selber zu suchen? Z.B. auf dieser Seite, hier, ev. auch einen Blick in: Wilkinson&Reeves, The Complete Valley of the Kings" werfen oder zu Factum. Chamber I, the chamber antecedent the burial chamber, was named the Hall of Beauties by Belzoni since of its exquisitely painted bods of the king and assorted deities. Unluckily, the bosoms made by 19th century visitors earnestly besmirched the paint and stained the walls. What one ascertains today is a bare apparition of what once had been a masterpiece. Even so, the quality of the relief chipping at can still be looked up to, especially contingents of faces and hieroglyphs. On the left side of the chamber, the king is displayed seven times, adopted by Hathor, abiding before Anubis, extending to Isis, abiding ahead Harsiese, bidding to Hathor, standing before Osiris, and with Ptah. The right side is similar, exclude at the far end, where the king stands before Nefertum. Gruss, Iufaa (Moderator)
Re: Kartusche Ramses III. Ostwand Hof 2 Karnak
01.11.2017 18:53
Ich hätte kein Problem den beiden Damen auch mal einen Schreibfehler zuzugestehen. ;) Dank monja liegen mir Bilder der kompletten Ostwand des Hofes vor. Wenn ich mir sie (ohne PM) betrachte sehe ich an den beiden Durchgängen Thutmosis III. mit späteren Zufügungen. Die Bildstreifen der Wand und zwischen den beiden Pylonen stammen von Ramses III. (auch der strittige Teil im Anschlussbereich Durchgang - Pylon, wie sein Gegenstück zwischen Minipylon und Pylon im Norden der Wand). Von ihm stammt ebenfalls das direkt unter den Bildstreifen verlaufende obere Inschriftenband. Das untere Inschriftenband ist in seiner Höhe niedriger als das obere und stammt wohl von Ramses IX., der sich auch an den Türwangen des südlichen Durchganges unter T. III. verewigt hat - jedoch eher nicht unter dem strittigen Bildfeld zum 8. Pylon. Der Text gehört dann dem auch ansonsten in diesen Durchgang und dessen Aussenwand präsenten Amunspriester Amenophis. Gruß nauna
Re: "Ich liebe dich" auf Mittelägyptisch
28.10.2017 22:46
Danke Dir, Michael! Es ist also, wie ich schon vermutet habe, eine ungenaue, im Grunde sehr ungenaue Übertragung ins Englische, von wegen "Ich liebe dich ...". Die Probleme mit dem Neuägyptischen, d.h. die Andersschreibungen inkl. Gruppenscheibungen usw. usf. werden auch hier offenbar.
Re: Frage für Textgestaltung
27.10.2017 14:46
Das ist natürlich richtig. Aber alles andere war noch weiter von dem weg. Weder bei A bzw. a und auch nicht bei i bzw. j kam etwas irgendwie in Betracht. Besonders auf a hatte ich gehofft, da die arabische Form des Namens Alia (Aliya علية oder auch Aaliya عالية) ja mit Ain beginnt.
Memphis - Egypt’s Ancient Capital
21.10.2017 12:52
Das Memphis Site and Community Development Project (MSCD) stellt seine Arbeit auf einer neu eingerichteten Internetseite vor :  "Memphis - Egypt’s Ancient Capital". Neben der Aus- und Fortbildung ägyptischer Fachkräfte widmet sich das Projekt der touristischen Erschliessung des Geländes. Alle für Besucher derzeit zugänglichen Denkmäler werden kurz vorgestellt, drei Publikationen stehen zum Download : " Memphis - Egypts Ancient Capitol : Map / General Info " (PDF, 5 MB. - MoA Press, 2017. - 2 S.) " Memphis - Egypts Ancient Capitol : Site Guide " (PDF, 21 MB. - MoA Press, 2017. - 15 & 15 S. - Engl. / Arab.) Eine ausführlichere Darstellung möchte wohl professionellen Tourguide`s Grundlageninfos vermitteln, ist aber natürlich auch für Besucher von Interesse : " MSCD - Memphis Information Pack " (PDF, 65 MB. - 2017. - 82 S.). Gruß, Lutz.
Book of the Dead : Becoming God in Ancient Egypt
05.10.2017 21:40
Der Katalog zur aktuellen Ausstellung des Oriental Institute Museum in Chicago ist als Download (PDF - 37 MB) verfügbar : Book of the Dead : Becoming God in Ancient Egypt. - . - Chicago : The Oriental Institute, 2017. - ISBN-13 : 978-1-61491-038-1. - . - 376 S., 373 Ill. Gruß, Lutz.
Fototickets : Die Preise im Überblick (2017)
30.09.2017 00:39
Egyptian Ministry of Antiquities : " Photography for Personal Use " (PDF, 470 kB) " Commercial Photography and Filming " (PDF, 2 MB) Gruß, Lutz.
Schneider : Asiatische Personennamen im NR (1995)
25.09.2017 21:03
Thomas Schneider : Asiatische Personennamen in ägyptischen Quellen des Neuen Reiches. - Personennamen sind eine wichtige Quelle für die Kulturgeschichte des Alten Orients. Davon sind die fremdsprachigen Personennamen, die uns aus Ägypten überliefert sind, in mehrerer Hinsicht bedeutsam. Für die Sozialgeschichte des Alten Ägypten sind sie die wichtigsten Indizien zur Identifizierung von Ausländern in ihrer gesellschaftlichen Stellung und, über die Bestimmung ihrer Herkunft, zur Einschätzung des Einflusses anderer Kulturkreise auf die ägyptische Zivilisation. In linguistischer Hinsicht repräsentieren sie eine wichtige Nebenüberlieferung zu den onomastischen Hauptüberlieferungen der Herkunftssprachen und bieten gleichzeitig aufschlussreiches Material für das Transkriptionssystem der sogenannten "Gruppenschrift". Die vorliegende Arbeit untersucht die vorderasiatischen Personennamen in ägyptischen Quellen des Neuen Reiches (1540-1070). Sie stellt die erste, doppelt so umfangreiche Sammlung des Materials dar seit der Arbeit von W. Helck über die "Beziehungen Ägyptens zu Vorderasien im 3. und 2. Jahrtausend v. Chr." (1962, ²1971) und die erste umfassende sprachliche Analyse überhaupt auf der Grundlage der semitischen, hurritischen und hethitischen Namenforschung. Gruß, Lutz.
Schipper : Die Erzählung des Wenam (2005)
25.09.2017 20:55
Bernd U. Schipper : Die Erzählung des Wenamun - Ein Literaturwerk im Spannungsfeld von Politik, Geschichte und Religion. - Seit der Entdeckung des Papyrus Moskau 120 im Jahr 1891 durch den russischen Ägyptologen Wladimir Golénischeff diskutiert die Forschung, ob es sich bei der Erzählung des Wenamun um einen historischen Tatsachenbericht oder um ein fiktionales Literaturwerk handelt. Die vorliegende Studie legt den Text in einer neuen Bearbeitung vor und analysiert ihn unter einem doppelten Blickwinkel (historisch und literarisch). Dabei wird der Nachweis geführt, daß es sich bei der Geschichte des Wenamun um ein kunstvolles Literaturwerk handelt, das bewußt an der Schnittstelle von historischem Bericht und literarischer Erzählung angesiedelt ist. Die religiöse Botschaft des Textes hat zugleich eine politische Dimension, indem das Wirken des Gottes Amun-Re nicht mehr mit der thebanischen Priesterschaft, sondern mit dem regierenden Pharao verbunden wird. Vor diesem Hintergrund erweist sich die Erzählung des Wenamun als ein Literaturwerk, das im Spannungsfeld von Politik, Geschichte und Religion verortet werden kann. Der Text datiert vermutlich in die Zeit Scheschonqs I. und den Übergang der 21. zur 22. Dynastie. Gruß, Lutz.
Re: griechische Mythologie
23.09.2017 19:55
Natürlich nicht, dieses Forum ist ausschließlich dem alten Ägypten gewidmet. Iufaa
Liebe grüsse aus Jena
22.09.2017 16:37
ich heisse Susanne lange auch susi genannt. Wohne in Jena. bin behindert. ich interessiere mich für Mythologie. Hauptsache ist es die Griechische und römische Mythologie
An Index of Ancient Egyptian Titles of OK (2000)
16.09.2017 11:48
Dilwyn Jones : An Index of Ancient Egyptian Titles, Epithets and Phrases of the Old Kingdom. - Vorliegender Index erschließt die nicht-ersten Titelbestandteile der in Dilwyn Jones: An index of ancient Egyptian titles, epithets and phrases of the Old Kingdom. Oxford : Archaeopress, 2000, verzettelten Titel und Epitheta des Alten Reiches. Margaret A. Murray : Index of Names and Titles of the Old Kingdom. - . - London : British School of Archaeology, 1908. - 5 S., 73 Plates. Gruß, Lutz.
Fachbücher Verlag Marie Leidorf
15.09.2017 22:49
Hallo, zwei aktuelle, besonders günstige Fachbuchreihen aus dem Verlag Marie Leidorf: Ta-Mehu. Ägyptologie in Norddeutschland, herausgegeben von Christian Bayer, Christian E. Loeben und Orell Witthuhn :winken: Viele Grüße Sinuhe20
Re: Nofretete-Contest
15.09.2017 07:48
Hallo Astrodoc, sehr witzig! ;D Schön wieder von dir zu hören! Viele Grüße Sinuhe20
Re: Pyramiden in der Antike
09.09.2017 12:58
Gitta Warnemünde : Die Nekropole von Giza im Neuen Reich. - In: Kemet - Die Zeitschrift für Ägyptenfreunde. - 2010 (2). - S. 32 - 38 ... ... bietet kompakt einen fundierten Überblick zur Thematik. Speziell zum Ende der 18. Dynastie, siehe die Seiten 2 & 3 in der oben verlinkten Online - Version : "... Von Amenophis III. sind bislang keine Hinterlassenschaften in Giza gefunden worden, mit Ausnahme einer Stele von 20 x 23 cm Größe, die ihn als Sphinx zeigt, vor ihm ein Knabe mit einer Lotusdolde in seiner Hand. Aus der Regierungszeit Echnatons existieren ebenfalls keine Belege, wenn man von der Tilgung des Namens von Amun auf den Stelen Amenophis’ II. absieht, die sicher in seinem Auftrag vorgenommen wurde. Erst Tutanchamun dürfte Giza wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt haben. Der junge König beklagt auf der Restaurationsstele aus seinem ersten Regierungsjahr, dass die Tempel der Götter und Göttinnen nach der Amarnazeit von Elephantine bis zu den Marschen des Deltas zu Schutthügeln wurden und mit Kraut bewachsen waren. Er berichtet über seine Bestrebungen, dies zu ändern und die Tempel wieder herzustellen. Hinsichtlich dieser Arbeiten werden die Heiligtümer des Amun besonders hervorgehoben, jedoch klingt an, dass auch andere Götter von Tutanchamun mit Wohltaten bedacht wurden, so etwa Ptah in Memphis. Es wäre also verwunderlich, wenn er nicht auch in Giza tätig geworden wäre. Bei Ausgrabungen wurde das Fragment einer Stele gefunden, die ihn und seine Gemahlin Anchesenamun vor dem Sphinx zeigt; allerdings ist ein Teil der Inschriften rüde ausgehackt. Es ist sogar denkbar, dass Tutanchamun in Giza ein Bauwerk errichten ließ. Südwestlich des Taltempels von Chephren wurde ein Torbau gefunden, dessen ursprüngliche Inschriften Tutanchamuns von Ramses II. überschrieben wurden. Das Tor gehört zur Struktur eines von mehreren Gebäuden, die eigentlich Priestern als Wohnstätte dienten. Allerdings gab es dort auch einige Räume, die wegen ihrer komfortablen Ausstattung - einschließlich eines Bades - dem König und seinem Gefolge als Unterkunft gedient haben könnten, vielleicht aus Anlass von Jagdvergnügungen in Giza. Unter den Grabbeigaben Tutanchamuns befinden sich u. a. Streitwagen, Hunderte von Pfeilen und eine große Anzahl unterschiedlicher Bogen. Diese Stücke waren nicht explizit für die Grabausstattung angefertigt worden, sondern sie waren Gebrauchsgegenstände des Königs zu seinen Lebzeiten. Einige Objekte aus seinem Grab sind außerdem mit Jagdszenen dekoriert, z.B. ein Fächer, bestückt mit Straußenfedern, der Seiner Majestät geholt wurde während des Jagens in der Wüste im Osten von Heliopolis (aus dem Text auf der Haltestange des Fächers). Auch wenn derartige Szenarien zum gängigen Kanon königlicher Darstellungen gehören, ist es nicht abwegig anzunehmen, auch Tutanchamun hätte sich wie seine Vorgänger als Jäger betätigt. Der Text auf dem Fächer spricht dafür, dass dies auch in Giza geschah. Allerdings war eine übermäßig aktive Teilnahme wegen seiner Gebrechen wohl eher eingeschränkt. In der Nähe der Cheops-Pyramide, im Bereich des späteren Tempelchens für Isis, Herrin der Pyramiden, fand man eine Schenkungsstele aus dem dritten Regierungsjahr des Königs Eje. Der König bringt darauf Blumen dar für Hathor, Herrin von Hetepet. Dieser Ort befindet sich in der Nähe von Heliopolis und die so bezeichnete Hathor steht für eine dort verehrte Brunnengöttin. Im Text ist zu erfahren, dass man nach Memphis gekommen war und Eje Land aus dem Besitz eines gewissen Isut an dessen Ehefrau Mutnedjmet überschreiben ließ. Besagtes Stück Land grenzte südlich an die Domäne von Thutmosis IV. sowie nördlich an die Domäne von Amenophis II. und die Tempeldomäne des Ptah. Es ist unklar, wie diese Stele nach Giza gelangte bzw. ob sie dort ursprünglich tatsächlich aufgestellt war. Ihrem Inhalt zufolge waren noch zwei königliche Domänen, nämlich diejenigen von Amenophis II. und Thutmosis IV. in der Nähe von Giza, nach immerhin rund hundert Jahren noch in Betrieb. ..." Gruß, Lutz.
RSS-Reader

Suche Sie sich den Reader Ihrer Wahl aus unserer Übersicht über RSS-Reader aus.

Die neuesten Feeds:
Die Top-Feeds
meist gelesenen Feeds
Archiv